Russlands Sicherheitsinteressen sind legitim

Plan der Globalisten: Hass u. Streit zwischen Russland und Deutschland schüren…

Im Konflikt  Russland/Ukraine, ist das deutsch/russische Verhältnis
ein wichtiger Gesichtspunkt, den wir unbedingt bedenken sollten…

Derzeit wird von unseren politischen Vertretern alles unternommen, um
Streit zu schüren, durch (illegale) Waffenlieferungen, durch sachlich
falsche Informationen / Propaganda, teils illegale Sanktionen, um Russland
„zu ruinieren“, und durch beispiellose Hass-Tiraden gegen Russland, russische
Geschäfte, Einrichtungen, und russische Mitbürger, unter dem heuchlerischen
Vorwand, auf diese Weise Frieden zu schaffen…

Der eigentliche Kernpunkt, die legitimen russischen Sicherheits-Interessen,
werden dabei komplett ausgeblendet und hintertrieben..

Die US-digitalen-Finanzeliten haben hier ganz eigene Interessen; sie wollen sobald
wie möglich einen Knopf dran machen, die Entscheidungsmacht global auf ihre
supranationalen Seilschaften übertragen, (Davos, WHO, WTO, IWF, 5G, NATO, Siko, EU,
CETA, CFR, etc…) und im Zuge dessen die Abschaffung von Selbstbestimmungsrechten,
Staatlichkeit und souveränen Staaten betreiben, auf dem Weg zu einer Art Weltregierung..

Die Globalisten wissen sehr wohl, was sie auf dem Weg dahin noch behindern könnte:

– Zum einen, nicht zuletzt durch den Corona-Wahnsinn, ein Aufwachen der Menschheit,
das Erkennen der eigenen Kräfte, der Aufbau neuer, autarker und selbstbestimmter
Strukturen, die Revitalisierung kommunaler Selbstverwaltung und Eigenständigkeit,
echte Subsidiarität, Befreiung aus Parteien- und Konzernherrschaft, Erkämpfen
vollständiger Souveränität und echter Demokratie, der Souverän als höchste Instanz,
direkt-demokratische Entscheidungen, Friedensvertrag, Kündigung aller US-Militärbasen,
NATO-Verträge, und aller sonstigen Konzern- und Knebelverträge… kurz: eine neue
Kultur der Eigenständigkeit und Selbstbestimmung, der Freidenker und Selbstdenker..

– und die andere große Sorge der Globalisten: Deutschland und Russland haben
zusammen, mit ihren jeweiligen Fähigkeiten und Ressourcen, ein enormes Potential, in
fast jeder Hinsicht; wirtschaftlich, technologisch, kulturell, künstlerisch, insbesondere aber
auch auf geistiger Ebene. Eine solche Gemeinschaft wäre von solcher Kraft, dass von ihr ein
womöglich gänzlich anderes Weltmodell und Weltverständnis ausgehen könnte, auch als eine
denkbare Alternative, zu den NWO-Plänen des US-Imperiums und der Macht-Eliten.
Einige Fachleute sagen, dass eine fruchtbare Verbindung Russland/Deutschland, sogar als
stärkste Macht erwachsen könnte, um den US-NWO-Plänen noch Paroli bieten zu können,
bzw. um überhaupt noch eine Alternative bei der Gestaltung unserer Zukunft zu haben.

Damit wird verständlich, weshalb die Machteliten immer wieder versuchen, das Deutsch/Russische
Verhältnis zu stören, ein friedliches Europa mit  Russland zu sabotieren, und nachhaltig bemüht sind,
Russland zu zerstören, bzw. zu „ruinieren“, wie Frau Baerbock kürzlich großspurig der Welt mitteilte..

Hintergrund und Vorgeschichte:
das Drama begann bereits nach dem WK2, wo Deutschland, hinterlistig eingefädelt, von Adenauer und
Konsorten, zu einem der wichtigsten Standorte für US- und NATO-Angriffs-Kriege und unzählige weitere
Kriegs-Verbrechen wurde, mit diversen Militärbasen, wie EUCOM, AFRICOM, Rammstein, Bad Aibling,
etc., wobei die Überlassung (völkerrechtlich) dem Verbrechen der Aggression gleichgestellt ist ! Das
ging alles so in Ordnung, mit den USA, als den allerbesten Freunden, und Teilnahme an solchen Kriegen.
Dann die Wiedervereinigung: Warschauer-Pakt wurde aufgelöst, mit dem Ziel, den „kalten Krieg“ zu
beenden, während die NATO genau das Gegenteil tat; massive Aufrüstung und Ost-Erweiterung,
entgegen den Absprachen, kaltschnäuzig, höchst arrogant, Wortbruch, Vertrauensbruch… !
Russland wurde nach und nach eingekesselt, umzingelt, von Staaten, die jetzt NATO-Partner- und damit
Teil der NATO-Nuklear-Strategie wurden, so soll auch Deutschland US-Atomwaffen gegen andere Länder
ausbringen, wenn es die USA befehlen, mit der Folge, dass ein möglicher Atom-Krieg, wahrscheinlich
Deutschland / Europa als Gegner treffen würde…; über 700 US-Militärbasen weltweit, überall, nebst
US-Dominanz auf den Weltmeeren, und ein Rüstungsetat der NATO-Staaten, von über 600 Milliarden
US-Dollar jährlich, während Russland gerade mal auf etwas über 60 Milliarden jährlich kommt…

Besonders schmutzig: die US-Instrumentalisierung der Ukraine, begann schon kurz nach der Wiedervereinigung,
mit dem Ziel, eine Loslösung von Russland – und eine Anbindung an die NATO zu erreichen, mit dem
geopolitischen Ziel, militärisch direkt vor der Haustür Russlands zu stehen, mit Lüge und Täuschung.
Ukraine, offiziell kein NATO-Mitglied, aber spätestens seit 1994, voll eingebunden, mit Waffenlieferungen,
und NATO-Ausbildungsmissionen, auch mit Beteiligung der Bundeswehr, und Einbindung der Ukraine
in die Interoperabilität der NATO, so als wäre sie Mitglied..

Dazu kamen die Zahlreichen Bio-Labore, auch Bio-Waffen-tauglich, gesteuert- und finanziert, vom US-
Verteidigungsministerium, vom Pentagon, sowie Drohnen zur Ausbringung von Kampfstoffen, für feindliche
Missionen, und Raketen-Werfer, die ggf. auch nuklear-tauglich sind, wie es Selenskyi auf der SIKO in München
unmissverständlich gefordert hatte..

Dann der Putsch 2014, US-finanziert- und gesteuert, mit dem Ziel, einen US- und NATO-hörigen Präsidenten
an die Macht zu bringen, um so die Ukraine den geopolitischen US-Interessen gefügig zu machen, also Regime-
Change, wie es die USA immer wieder auch in anderen Staaten praktiziert haben…
Russland wäre so, insb. mit modernen Waffensystemen und Hyperschallwaffen, nicht mehr in der Lage, sich
zu verteidigen. Und das alles soll Russland nun, ohne zu murren schlucken..? Was wäre denn bitte, wenn
Russland das gleiche mit den USA veranstalten würde? Ein Aufschrei, ohne Ende, wie damals, bei der Kuba-Krise…

Fazit:
die immer wieder vorgebrachten russischen Sicherheits-Interessen sind sachlich fundiert, begründet,
legitim, und zu respektieren, anders wird da kein Schuh draus. Und die Medien müssten vielmehr ehrlich
und offen, und über alle Gesichtspunkte, pro und contra, fair berichten, und dabei ggf. Schelte der Mächtigen
riskieren / in Kauf nehmen..

Man kann die Dinge politisch unterschiedlich sehen und anderer Meinung sein, keine Frage. Das Konzept
jedoch, durch Beleidigung, Beschimpfung, Drohung, Vernichtungs- und Hass-Tiraden, Russland in die Knie zu
zwingen und zur Aufgabe zu bringen, wie es derzeit Politik, Regierung und Medien massiv versuchen, ist naiv,
blödsinnig und zudem höchst gefährlich, weil durch solche Provokationen das Risiko einer Ausweitung des Krieges,
bis hin zu einem dritten Weltkrieg, im schlechtesten Fall mit atomaren Waffen, nur gesteigert wird, und gerade nicht
zu Deeskalation und zu Frieden führt.. die Strategie, die Hetze unserer Politiker, ist mir völlig unverständlich..

Heilsam und hilfreich wäre vielmehr, wenn wir allen Menschen, auch, und insb. bei kontroversen Meinungen,
mit Liebe begegnen, gerne auch streitend, aber mit Respekt und Würde. Ganz praktisch gesehen, sollten wir
russische Mitbürger, vielmehr freundlich einladen und zum gemeinsamen Gespräch bitten, um gemeinsam nach
Lösungen in der Krise zu suchen, das ist viel hilfreicher, als primitiver Rassismus gegen russische Mitbürger..

Und letztlich, besonders wichtig: wir sind nicht Regierung, haben keine Milliarden, und haben militärisch nichts zu
melden.. um so wichtiger ist es daher, dass wir den ständigen Hass-Tiraden gegen russische Mitbürger in unserem Inneren,
im Herzen, widerstehen und keinen Raum geben… Ganz im Gegenteil, vielmehr können wir daran arbeiten, mit Russland zu
einer echten Verständigung, Freundschaft und Kooperation zu kommen, die es dringend braucht, um unser Leben zu gestalten,
und die wir mit vereinten Kräften auch erreichen können… Schon unsere Gedanken dazu sind wirksam und erzeugen Wirkung.

Nachstehend ein guter Artikel zu diesen Fragen, Euch z.K. und zur beliebigen weiteren Verwendung..

Soweit mal und mit herzlichen Grüssen,   Jens Loewe

«Die Politik der USA war es immer, zu verhindern, dass Deutschland und Russland enger zusammenarbeiten»

Historische, politische und wirtschaftliche Hintergründe des Ukraine-Kriegs,
Interview mit Jacques Baud,* Schweiz,   v. 16. März 2022

https://seniora.org/politik-wirtschaft/ukraine/die-politik-der-usa-war-es-immer-zu-verhindern-dass-deutschland-und-russland-enger-zusammenarbeiten