NATO-Generalsekretär zielt auf „aufsteigendes China“ ab

 

Unsere Artikel sind in ihrer Wirksamkeit auf Sie angewiesen. Teilen Sie mit Verwandten, Kollegen und Freunden.


von Cynthia Chung
   DIES IST EIN REPOST AUFGRUND DER ERNEUERTEN AKTUELLEN DRINGLICHKEIT   


Ön 3. Dezember rd , NATO-Generalsekretär Jens Stolten kündigte an, dass die NATO müssen die „Auswirkungen auf die Sicherheit“ von Chinas Aufstieg als „militärische Macht“, und in der wahren Orwellian Adresse  Doppelzüngigkeit , bestand darauf , dass er nicht wollte , einen Gegner zu werfen , um Peking sondern war vielmehr daran interessiert zu analysieren, wie auf die Herausforderungen, die  China stellt, am besten in  ausgewogener Weise reagiert werden kann,  indem es als „Sicherheitsbedrohung“ bezeichnet wird. 

Was sind das für Herausforderungen? Dass China jetzt den zweitgrößten  Verteidigungshaushalt  der Welt hat und über moderne Fähigkeiten wie  Langstreckenraketen verfügt, die ganz Europa und die USA erreichen können . Dies allein ist offensichtlich Anlass genug für Stoltenberg, öffentlich zu verkünden, dass die NATO dies als Herausforderung für die westliche „Sicherheit“ angehen muss, anstatt tatsächlich diplomatische Gespräche mit China aufzunehmen, um ihre Bedenken in dieser Angelegenheit zu lösen, wie es zivilisierte Menschen tun. Vergessen wir nicht, dass die amerikanische Marine seit einigen Jahren ihre Präsenz in China aktiv ausbaut. Trotz dieser transparenten Feindseligkeit gilt China jedoch als „Sicherheitsbedrohung“, da es über einen kompetenten Verteidigungshaushalt verfügt.

Aber wir wissen, dass dies nicht die ganze Geschichte ist.

Natürlich mag es kein Tyrann, wenn sein Opfer plötzlich die Kunst der Selbstverteidigung erlernt, und wer wäre der Aggression paranoider als diejenigen, die es seit Jahren an anderen üben, nur um immer mehr den Spieß umzukehren.

Diese westliche Paranoia des kommunistischen Boogeyman hat ihre Wurzeln in Churchills Rede vor dem Eisernen Vorhang, die den Kalten Krieg einleitete.

Im vergangenen Monat war der 30 – ten  Jahrestag des Falls der Berliner Mauer, und zusammen mit seiner Feier die Fortsetzung einer falschen Erzählung, nicht nur, was der Kalte Krieg angezettelt hatte, aber was noch wichtiger ist, was die Welt versprochen wurde und letztlich verweigert , wenn Ihnen wurde gesagt, dass der Kalte Krieg angeblich endlich vorbei sei.

In einem kürzlich veröffentlichten Artikel,  On Churchills „Sinews of Peace“ , ging ich auf die drastischen Veränderungen in der Geopolitik ein, die mit dem Tod von Franklin D. Roosevelt eintraten, der zusammen mit seinem Vizepräsidenten Henry Wallace einen antikolonialen Posten verteidigt hatte -Vision aus dem Zweiten Weltkrieg, bekannt als  „Das Jahrhundert des gemeinen Mannes“.  Churchill war sehr von der amerikanischen Unterstützung abhängig, um das Frankenstein-Monster zu zerstören, das die  Bank of England  mitfinanziert hatte Kompromisse und oft, höchstwahrscheinlich mit dem Gedanken, dass dies alles vorübergehend sein würde … und so war es.

Nach dem Tod von FDR im Jahr 1945 schuf die Rede vom Eisernen Vorhang kurz darauf eine unterdrückerische Spaltung in der ganzen Welt, deren Auswirkungen wir immer noch zittern.

Die Division Kalter Krieg


Deutschland wurde laut dieser Karte von 1945 bis 1949 von der Sowjetunion, Großbritannien, den USA und Frankreich offiziell geteilt. Dies geschah, um sicherzustellen, dass Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg keine weiteren Militäraktionen unternehmen würde. Churchills Ankündigung des Eisernen Vorhangs im Jahr 1946 machte die UdSSR zum Staatsfeind Nr. Diese Spaltung mit den Sowjets wurde im Mai 1949 formalisiert, als die britische, die französische und die amerikanische Zone zur Bundesrepublik Deutschland zusammengeschlossen wurden. Den Sowjets blieb nichts anderes übrig, als im Oktober 1949 eine eigene deutsche Republik zu bilden; der Deutschen Demokratischen Republik.

Trotz der Gründung dieser beiden deutschen Republiken blieben die britischen, französischen und amerikanischen Streitkräfte bis zum 5. Mai 1955 in Westdeutschland und beendeten ihre fast zehnjährige Besatzung erst, nachdem Westdeutschland 1954 der NATO beigetreten war erlaubt, eine Streitmacht von bis zu einer halben Million Mann aufzustellen und die Waffenherstellung wieder aufzunehmen. Das Ende der alliierten Besetzung Westdeutschlands bedeutete die volle Anerkennung der Republik als Mitglied des westlichen Bündnisses gegen die Sowjetunion.

Es sollte offensichtlich sein, dass solche Manöver der UdSSR nicht nur eine feindliche Haltung, sondern auch eine immer aggressivere Militärdoktrin, die sich auf einen Krieg vorbereitete, deutlich zeigten.

Obwohl Westdeutschland an kurzer Leine „Unabhängigkeit“ verliehen wurde, verließ die alliierte Präsenz West-Berlin bis mindestens 1990 nie. Berlin als Hauptstadt Deutschlands hatte eine große strategische Bedeutung und wurde zu einer Art Schlachtfeld bei der Informationsbeschaffung und Spionage. Berlin war nach dem Zweiten Weltkrieg in zwei Teile gespalten, und das von den Alliierten besetzte West-Berlin wurde nicht nur als Reaktion auf die „Tyrannei“ der Sowjets zum Symbol der „Freiheit“, sondern war auch im Kalten Krieg eine wichtige Festung, die es zu erhalten galt mitten im sowjetisch besetzten Gebiet.

Die Blockade von Straßen und Eisenbahnlinien in Westdeutschland durch die Sowjets in den Jahren 1948-1949 und der spätere Bau der Berliner Mauer 1961 waren schreckliche Entscheidungen der UdSSR, sollten aber vor dem Hintergrund gemessen werden, dass solche Reaktionen in erster Linie durch eine Eskalation ausgelöst wurden westliche militärische Aggression gegen sie.

West-Berlin würde von einer 140 km langen, 3,2 m hohen, größtenteils elektrifizierten Mauer umgeben sein, die über 116 Wachtürme und über 14.000 Wachen und Hunde verfügte. Es würde Berlin 28 Jahre lang teilen.

Dies war in der Tat eine sehr schreckliche Zeit nicht nur für die in Berlin, sondern für einen Großteil der Welt. Der Kalte Krieg Denken war für die Rechtfertigung der artigen Inquisition Red Scare Spanisch erlaubt , die in den Vereinigten Staaten aufgetreten und anderswo, wo Amerikaner, die die sehr schmale Linie folgen verweigert , was akzeptabel Gedanken und Meinungen in der freien Welt gehalten wurde  Neusprech  konnte Sie müssen sich jederzeit einer gerichtlichen Untersuchung stellen , ähnlich einem  Gedankenverbrechen .

Schulen und Arbeitsplätze wurden regelmäßig trainiert, wie man reagieren sollte, wenn die Sowjets eine Atombombe gegen Amerika abfeuern würden. Solche Taktiken wurden verwendet, um das amerikanische Volk in einen anhaltenden Angstzustand zu versetzen, und so wurden die ehemaligen Verbündeten, die in ihrer wesentlichen Rolle bei der Bekämpfung des Faschismus bei weitem die meisten Todesopfer im Zweiten Weltkrieg hatten, in eine furchterregende Rasse von Boogeymen mit scheinbar keiner Sinn für „Menschlichkeit“ oder „Moral“.

Als kurze Randbemerkung möchte ich auf den 25 . Es gab eine sehr starke Kameradschaft, und diese Männer würden für immer vereint sein, da sie gemeinsam die Brutalität und Härte eines hart erkämpften Krieges erlebten.



Es ist auch wichtig anzumerken, dass die Russen und die Amerikaner zu diesem Zeitpunkt nie einen historischen Konflikt miteinander hatten. Tatsächlich  würde sich die russische Marine während des Bürgerkriegs sowohl an der Ost- als auch an der Westküste der Vereinigten Staaten aufstellen, um Lincolns Union vor ausländischer Intervention zu schützen, dh  vor Großbritannien und Frankreich. Die russische Marine wurde während ihres siebenmonatigen Aufenthalts in den USA wie Helden behandelt

Daher waren amerikanische und russische Soldaten bis zu Churchills Rede vor dem Eisernen Vorhang immer Waffenbrüder gewesen, über die eine Spaltung zwischen den beiden gewaltsam auferlegt werden sollte.

Chinas unsichtbare Rolle 

Chinas Beteiligung am Ersten und Zweiten Weltkrieg wird heute zu oft vergessen. Vergessen wird auch, dass sich der Eiserne Vorhang auch gegen ihr Land richtete und das Ausmaß des extremen Verrats an ihnen dem Niveau der Sowjetunion entsprach. Erinnern Sie sich daran, dass nach der Nachkriegsvision von FDR sowohl Russland als auch China neben den USA und Großbritannien gleichberechtigte Partner bei der Gestaltung einer multipolaren Weltordnung sein sollten.

Als der Erste Weltkrieg begann, bot China der Sache der Alliierten militärisch seine Unterstützung an. Japan war bereits Mitglied der alliierten Streitkräfte und es wurde anerkannt, dass ihre Beziehung zu China nicht „freundschaftlich“ war, insbesondere seit dem Ersten Chinesisch-Japanischen Krieg im Jahr 1895. Chinas Verlust in diesem Krieg ermöglichte eine Reihe von Abhandlungen, die Teile Chinas auf mehrere Nationen aufgeteilt. Eine besondere Region, die China unbedingt zurückhaben wollte, war Shandong, das für das chinesische Volk als heiliges Land galt, da es nicht nur der Geburtsort von Konfuzius war, sondern auch die Heimat des alten Staates Qin, des letzten Königreichs, das von Qin Shi Huang erobert wurde, der verkündete: selbst Chinas erster Kaiser 219 v. Chr. Japan war zu dieser Zeit im Besitz dieser Region.

Japan wurde gefragt, ob es China „erlaubt“ werden könne, militärische Unterstützung für die Sache der Alliierten beizutragen, was Japan ablehnte, da dies China mit seinen Beziehungen zum Westen gleichberechtigter machen würde. Trotz dieser Weigerung bot China an, die Alliierten als Arbeiter zu unterstützen. Ab 1916  fing China an, Tausende von Männern nach Großbritannien, Frankreich und Russland  zu schicken, die daran arbeiteten, Panzer zu reparieren, Granaten zusammenzubauen, Vorräte und Munition zu transportieren. Da China offiziell neutral war, wurden Handelsunternehmen gegründet, um die Arbeitskräfte bereitzustellen.

Nach einem Jahr der Bereitstellung von Arbeitskräften blieb der chinesische Beitrag diplomatisch weitgehend unerkannt. Am Ende des Krieges waren chinesische Arbeiter das größte und dienstälteste nichteuropäische Kontingent im Ersten Weltkrieg.

Am Ende des Krieges haben die Westmächte das Gebiet von Shandong im Vertrag von Versailles schließlich Japan zugesprochen. China war verständlicherweise verärgert und weigerte sich, den Vertrag zu unterzeichnen. Der Vertrag von Versailles wurde für die Chinesen ein klares Zeichen dafür, dass sie den europäischen Nationen nicht vertrauen konnten, dass sie Chinas Wohlergehen unterstützen, und dass China sich anderswo um Unterstützung bemühen musste, um voranzukommen. [Amerika intervenierte schließlich bei dieser Entscheidung und vergab das Territorium 1922 an China.]

Ein weiterer Schlag würde Chinas Sammeln von auf der Pariser Friedenskonferenz nur zwei Sitze sein, bezogen auf Japans fünf Sitze, der Grund , warum China weniger Sitze hatten , war , weil sie nicht eine militärische Rolle in der kriegs  eine Rolle , die sie verboten waren zu spielen .

Als der Zweite Weltkrieg begann und Japan die Seite des Faschismus einnahm, stellte China seine Streitkräfte auf der Seite der Alliierten. China hatte nach der Sowjetunion die zweithöchste Zahl der Todesopfer im Zweiten Weltkrieg. Schaut man sich jedoch die oben abgebildete Grafik genauer an, ist die Zahl der zivilen Toten viel höher als die der Militärtoten (um etwa 12 Millionen). Dies liegt daran, dass die japanischen Faschisten am chinesischen Volk Völkermord begangen haben. Das berüchtigtste ist das Massaker von Nanking, das nicht nur eine grauenhaft hohe Zahl an Todesopfern forderte, sondern auch für seine schrecklichen Folterungen und Massenvergewaltigungen am chinesischen Volk berüchtigt wurde. Während dieser ethnischen Säuberung durch die japanischen Faschisten während des gesamten Zweiten Weltkriegs (der sich mit dem zweiten chinesisch-japanischen Krieg überschnitt) wurden Massengräber ausgehoben und Millionen von Chinesen aufgefordert, hineinzugehen, bevor sie erschossen wurden. Der jüdische Holocaust gilt als eines der schlimmsten Verbrechen gegen die Menschlichkeit in der jüngeren Geschichte. Allerdings wird der Erinnerung an den Massenvölkermord, der im gleichen Zeitraum am chinesischen Volk verübt wurde, nicht viel gewidmet.

Trotz ihrer großen Opfer wurden sowohl die UdSSR als auch China weniger als ein Jahr nach dem Krieg als das neue Gesicht der Anarchie und Barbarei bezeichnet, nicht durch ihre Taten, sondern einfach, weil Churchill und das Britische Empire dies beschlossen hatten.

Die leeren Versprechungen einer Welt nach dem Kalten Krieg

Am 9. November th 1989 die Berliner Mauer fiel und das Ende des Kalten Krieges folgten schnell … oder zumindest das ist , was man uns sagt.

Die UdSSR stimmte der Zerstörung der Berliner Mauer ausdrücklich unter der Voraussetzung zu, dass die Westmächte zustimmen würden, die Kriegstreiberei abzubauen und die NATO ihre Militärbasen nicht weiter auszubauen. Viele der Bedingungen dieser Abkommen wurden im Vertrag über konventionelle Streitkräfte in Europa festgelegt. Dieser Vertrag, der die Auflösung des Paradigmas des Kalten Krieges versprach, wurde jedoch letztendlich von der NATO gebrochen, indem Russland seine Teilnahme 2007 aussetzte und 2015 schließlich seine Teilnahme am Vertrag aufhob, da die NATO nicht die Absicht hatte, ihn zu respektieren. Seit dem vermeintlichen Ende des Kalten Krieges hat die NATO ihre Expansion nur fortgesetzt, was die Spannungen in Richtung eines endgültigen Konflikts mit Russland erhöht.

2007 hielt Präsident Putin eine mittlerweile berühmte Rede auf der Münchner Sicherheitskonferenz. In dieser Rede diskutierte er den Trugschluss einer unipolaren Weltordnung der NATO und dass es zu diesem Zeitpunkt der Geschichte nur eine multipolare Welt geben kann:

„ Dieser universelle, unteilbare Charakter der Sicherheit drückt sich aus als das Grundprinzip „Sicherheit für einen ist Sicherheit für alle“. Wie Franklin D. Roosevelt in den ersten Tagen vom Ausbruch des Zweiten Weltkriegs sagte: „Wenn überall der Frieden gebrochen wurde, ist der Frieden aller Länder überall in Gefahr.“

Ich halte das unipolare Modell in der heutigen Welt nicht nur für inakzeptabel, sondern auch für unmöglich. Und das nicht nur, weil es in der heutigen – und gerade in der heutigen – Welt individuelle Führung gäbe, dann würden die militärischen, politischen und wirtschaftlichen Ressourcen nicht ausreichen. Noch wichtiger ist, dass das Modell selbst fehlerhaft ist, weil auf seiner Grundlage keine moralischen Grundlagen für die moderne Zivilisation vorhanden sind und sein können .“

Wo sind wir jetzt?

Wir müssen erwachsen werden und schnell erwachsen werden. Wir können es uns nicht mehr leisten, uns von kindischen Geschichten über den Boogeyman leiten zu lassen und uns so leicht von Angst regieren zu lassen.

Es ist an der Zeit, dass wir, der Westen, unsere Fehler und Heuchelei anerkennen. Die westliche Hegemonie über die Welt geht zu Ende und wir sollten uns für unsere Brüder und Schwestern freuen, die eine neue Hoffnung auf ein besseres Leben haben, größtenteils von der Neuen Seidenstraße. Wir haben keinen Platz, ihren Aufstieg als Bedrohung für die Stabilität des Westens zu verurteilen. Westmächte haben sich immer wieder des Vertrauensbruchs gegenüber den Russen und Chinesen schuldig gemacht. Wir müssen diese monströse Unfähigkeit korrigieren  um denen außerhalb der westlichen Sphäre vertrauen und sie lieben zu können. Diese Kulturen, von denen wir noch vor nicht allzu langer Zeit einige als rückständig empfunden haben, sind so gewachsen und kultiviert, dass wir heute neben ihnen sehr klein aussehen. Wir sind zur rückständigen Kultur geworden. Wir sind zu einer barbarischen Kultur geworden, die nur den Krieg kennt und den Frieden nicht glaubt. Wir, die wir das Privileg haben, fast ein Jahrhundert lang keinen Krieg in unseren Heimatländern erlebt zu haben, sind diejenigen, die es anderen als notwendig dulden. Was ist das für ein hässlicher Glaube. Es ist an der Zeit, dass der Westen und seine Menschen die Demut haben, zuzugeben, dass sie etwas vom Rest der Welt zu lernen haben. Nur dann kann es einen echten Dialog zwischen den Zivilisationen zum gemeinsamen Ziel des Friedens geben.


Cynthia Chung ist Dozentin, Autorin und Mitbegründerin und Herausgeberin der Rising Tide Foundation (Montreal, Kanada).

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und können die von The Greanville Post widerspiegeln oder nicht   Wir sind jedoch der Meinung, dass sie wichtig genug sind, um einem breiteren Publikum vermittelt zu werden.


Alle Bildunterschriften, Pull-Quotes, Anhänge usw. stammen von der Redaktion, nicht von den Autoren.
SIE KÖNNEN DIESEN ARTIKEL KOSTENLOS REPRODUZIEREN, VORAUSGESETZT, SIE GEBEN DEN GREANVILLE POST ÜBER EINEN BACK-LIVE-LINK RICHTIGES KREDIT AN. Dieses Werk ist lizenziert unter einer Creative Commons Attribution-NonCommercial 4.0 International License