Unsere Ziele sind in der Charta der UN von 1945 festgelegt, sie zu verbreiten und zu ihrer Einhaltung beizutragen ist uns ein Herzensanliegen.

Wir wollen den weitgehend verloren gegangenen Respekt für das Völkerrecht wiederbeleben. Wir setzen uns ein für Rechtsstaatlichkeit im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland und betonen dabei besonders Artikel 25 (Völkerrecht) und 26 (Friedensgebot).

Wir wenden uns gegen die fortschreitende Brutalisierung und Gewaltfixierung auf allen gesellschaftlichen Ebenen.

Wir appellieren an die Vernunftbegabung des Menschen und an unser aller Mitgefühl.

Wir wollen dazu beitragen, dass die Diplomatie im internationalen Umgang wieder den  ihr gebührenden Platz erhält.

Wir sind darum bemüht, die sich stark verändernde globale Situation immer wieder neu  zu beleuchten. Wir schöpfen Kraft und Hoffnung aus den sich immer deutlicher positiv abzeichnenden Veränderungen in Lateinamerika und Eurasien.

Unser Blick auf die Vergangenheit will mit Hilfe von wissenschaftlichen Methoden Feindbilder beseitigen helfen, die dem friedlichen  gesellschaftlichen Zusammenleben im Wege stehen und die ein freundlicheres soziales Zusammenleben behindern.

Wir wollen entgegen dem aktuellen Trend  Mut machen zum gesellschaftspolitischen Engagement. Wir wenden uns an junge Menschen. Wir fordern sie auf, sich ihres schöpferischen Potentials zu besinnen und nach Möglichkeiten Ausschau zu halten, ihre Kräfte in den Dienst einer friedlicheren Zukunft zu stellen.

“Everyone who works for peace has to respect the UN-Charta and stand up to its defense.
Read the Charta, study it, see what the essence of it is. Do not go around it, above it, or beside it. Pressure your governments to uphold it. The Charta is a great instrument for peace work, use it!
Remember the value of cooperative efforts, come together, like you are doing today. Remember the value of UN- bodies like the ILO, which is even much older than the UN.
Make sure every chapter of the Charta is upheld, get re-energized through working together with the Charta in your mind.

Edith Ballantyne, Honorary AKF President,   at her 90th birthday party in Geneva, Dec 10th, 2012