bill gates will

Deutscher Bundestag stimmt einer Hauptforderung der GAVI-Agenda ID2020 zu

Von Peter Koenig / LUFTPOST http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=27296


Es ist sehr beunruhigend, dass der Deutsche Bundestag am 28. Januar 2021 einer Maßnahme zugestimmt hat, die von der “gemeinnützigen” Organisation Identity2020 Systems Inc., abgekürzt ID2020 propagiert wird [1](2)(3)(4). Dabei geht es um die zentrale elektronische Erfassung aller über jede einzelne Person verfügbaren Daten. Zugriff auf die personalisierte Datensammlung sollen außer der Polizei auch alle Behörden und möglicherweise sogar private Interessenten haben. Derzeit könnten bis zu 200 und künftig sogar noch mehr Informationen über jede Einzelperson zusammenkommen: Sie betreffen ihr Bankkonto und ihre Einkaufsgewohnheiten, ihre Erkrankungen und natürlich auch ihre Impfungen, ihre politische Einstellung und vermutlich sogar ihr Sexualleben oder sonstige private Neigungen. 

Das Projekt ID2020 wurde von Bill Gates als Teil des “Impfpaketes” entworfen. Es wird auch von der Rockefeller Foundation, von Accenture, vom Weltwirtschaftsforum (WEF) und von der Global Alliance for Vaccines and Immunication, abgekürzt GAVI, unterstützt. Letztere wurde ebenfalls von Gates – und zwar im Jahr 2001 – gegründet und hat ihren Hauptsitz in Genf in der Schweiz. Das Projekt GAVI wird als öffentlich-private Partnerschaft betrieben und ihr Hauptsitz liegt neben der Zentrale der Weltgesundheitsorganisation WHO, die sich ebenfalls in Genf befindet. 

Die öffentlichen GAVI-Partner sind die WHO und mehrere Entwicklungsländer. Private GAVI-Partner sind eine Reihe von Pharmakonzernen wie Johnson & Johnson, GlaxoSmithKline, Merck & Co und natürlich die Bill und Melinda Gates Foundation. Der von der Bundesregierung unabhängige deutsche Corona-Ausschuss, der aus Hunderten von Ärzten, Virologen, Immunologen, ordentlichen Professoren und Rechtsanwälten besteht, darunter auch der Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich, ein Mitbegründer dieses Ausschusses, hat den Verdacht geäußert, dass die gegenwärtig genutzten Corona-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna Nano-Chips enthalten könnten, die über das 5G- und das nachfolgende 6G-Netz zur Speicherung abrufbarer persönlicher Daten zu nutzen wären. 

Genau das strebt das Projekt ID2020 an, in dem Bill Gates und die GAVI den Ton angeben. Dieses Projekt möchte erreichen, dass die personalisierten Daten auf Nano-Chips, die bei Impfungen implantiert wurden, mit Hilfe zentral gesteuerter Computer, Roboter und Algorithmen auszulesen sind [5]. 

Die vom Deutschen Bundestag beschlossene – von dem Projekt ID2020 propagierte – einheitliche Bürger-Identifikationsnummer muss noch vom Deutschen Bundesrat bestätigt werden, was zu erwarten ist. 

NRhZ-Anmerkung: Der Bundesrat hat in seiner 1001. Sitzung am 5. März 2021 beschlossen, dem vom Deutschen Bundestag am 28. Januar 2021 verabschiedeten Gesetz zur Einführung und Verwendung einer Identifikationsnummer in der öffentlichen Verwaltung und zur Änderung weiterer Gesetze (Registermodernisierungsgesetz – RegMoG) zuzustimmen. (6)

Die Schweiz und das Projekt ID2020 

Am 7. März 2021 findet in der Schweiz eine Volksabstimmung über das Anlegen personalisierter Datensammlungen statt, die – ganz im Sinne des Projektes ID2020 – alle Informationen enthalten sollen, die über die jeweilige Einzelperson verfügbar sind. Und das ist nicht alles, die Regierung der Schweiz möchte das Management dieser Zentraldatei einer Privatfirma übertragen – unglaublich! Können Sie sich vorstellen, wie gern eine Bank oder eine Versicherung ihre persönlichen Daten kaufen würde? 

Wie Bill Gates es wünscht, soll auf längere Sicht jedem Erdenbürger ein elektronischer Personalausweis implantiert werden – mit einem Impfstoff bei der Impfung gegen COVID-19 oder bei ähnlichen Gelegenheiten. Ein Versuch zur Implantierung von NANO-Chips soll bereits im vergangenen Jahr bei Schülern in abgelegenen Dörfern in Bangladesch stattgefunden haben. 

Weil die Schweizer mit ihrer Regierung zufrieden sind, ist es durchaus möglich, dass sie am 7. März 2021 der beabsichtigten Sammlung personalisierter Daten zustimmen werden. Und was dann? Beginnt damit die Akzeptanz der ID2020-Forderungen in Europa und in der ganzen Welt? Vielleicht haben andere EU-Staaten ja sogar schon heimlich, still und leise und ohne lange Diskussionen beschlossen, die ID2020-Forderungen in ihre Verfassungen einzufügen.

NRhZ-Anmerkung: Bei der Volksabstimmung vom 07.03.2021 wurde das Bundesgesetz über elektronische Identifizierungsdienste abgelehnt (35.64 Prozent Ja-Stimmen, 64.36 Prozent Nein-Stimmen bei Stimmbeteiligung von 51.27 Prozent) (7)

Mehr Details zum Projekt ID2020 sind nachzulesen in meinem Artikel “The Coronavirus COVID-19 Pandemic: The Real Danger is ‘Agenda ID2020′” (Die größte Gefahr der COVID-19-Pandemie ist die Agenda ID2020). [8]

Bill Gates möchte jedem der mehr als 7 Milliarden Menschen auf der Erde einen ID-Chip implantieren, damit wir alle von einer kleinen selbsternannten “Elite” kontrolliert werden können. Mit über das 5G- oder 6G-Netz ausgestrahlten elektromagnetischen Wellen, die in den Körper eindringen und den Zugriff auf dort gespeicherte Daten erlauben, wäre eine fast totale Kontrolle jeder einzelnen Person möglich. “Fast” bezieht sich auf die noch in der Planung befindliche Beeinflussung der Hirnströme. Das soll über ein Brain Computer Interface (BCI), einen so genannten Neurolink, geschehen, den Elon Musk entwickeln ließ [9]. Damit können dem menschlichen Gehirn digitale Befehle erteilt werden, die unser Verhalten beeinflussen. Damit könnte man uns aber auch einfach “abschalten”, was für die globalen Verschwörer am zweckmäßigsten wäre. Das dürfen wir nicht zulassen! 


Peter Koenig ist Wirtschaftswissenschaftler, geopolitischer Analyst und Experte für Trinkwasser und Umweltfragen. Er hat über 30 Jahre lang für die Weltbank und die Weltgesundheitsorganisation in den Bereichen Umwelt und Wasser gearbeitet. Er hält Vorlesungen an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika und schreibt regelmäßig für verschiedene Online-Magazine. Er ist der Autor des Buches “Implosion – An Economic Thriller about War, Environmental Destruction and Corporate Greed – fiction based on facts and on 30 years of World Bank experience around the globe” (Implosion – Ein ökonomischer Thriller über Krieg, Umweltzerstörung und die Habgier der Konzerne / Ein Roman, der auf Tatsachen und Erfahrungen beruht, die in 30-jähriger Tätigkeit für die Weltbank rund um die Welt gesammelt wurden). Außerdem ist er Mitverfasser von Cynthia McKinneys Buch “When China Sneezes: From the Coronavirus Lockdown to the Global Politico-Economic Crisis” (Wenn China niest: Vom Coronavirus-Lockdown zur globalen wirtschaftspolitischen Krise), erschienen bei Clarity Press am 1. November 2020. Er recherchiert auch für Global Research.

Soll per COVID19-Impfung ein Datenchip implantiert werden? NRhZ online 10.03. 21