von Irene Eckert aus: Publik-Forum 10/2007 vom 25.05.2007

Soldaten auf Galapagos? Friedensaktivisten gründen Netzwerk gegen Militärbasen Abseits der Weltöffentlichkeit fand in der ecuadorianischen Hauptstadt Quito ein denkwürdiges Treffen statt: Hier tagte der erste internationale Kongress gegen ausländische Militärstützpunkte. »Wir haben keine Lust darauf, eine US-amerikanische Kolonie zu sein, wir wollen ein freies und souveränes Lateinamerika.« Dieser Slogan hatte im November 2006 dem linken Wirtschaftswissenschaftler Rafael Correa in Ecuador zum Wahlsieg verholfen. Vor diesem Hintergrund tagten die Gegner einer »imperialen Militärstrategie«, die weltweit rund 1000 Militärstützpunkte in über 130 Ländern aufrechterhält, in Ecuador. Mehr als 1000 Friedensaktivisten, Politiker und Rüstungsexperten aus 40 Ländern wurd Um diesen Artikel weiter lesen zu können, müssen Sie sich anmelden. Ja, ich möchte den Premium-Zugang 4 Wochen kostenlos testen. Ich habe damit vollen Zugriff auf über STARTSEITE » PUBLIK-FORUM 10/2007

Dieser Text stammt von der Webseite http://www.publik-forum.de/Publik-Forum-10-2007/soldaten-auf-galapagos des Internetauftritts von Publik-Forum