JemenKrieg2
  • Wodurch ist die atemberaubende Geschwindigkeit der Schuldzuweisung an den Co-Piloten zu erklären?
  • Wie ist es möglich, dass alle gültigen internationalen Vorschriften missachtet wurden und ohne Rücksichtnahme auf die Familie der Klarname des Piloten preisgegeben wurde?
  • Warum wurde anders als beim Absturz der MH17 die Auswertung des Flugschreibers nicht abgewartet?
  • Trifft zu, was kurz nach dem tragischen Ereignis von N24 gemeldet wurde, dass nämlich doch ein Notsignal aus der abgestürzten Maschine kam?
  • Trifft es zu, dass ein französischer Kampfjet Mirage zur A320 geschickt worden war, aber zu spät kam? Wie hätte er helfen können?
  • Warum bleiben die obigen erstmaligen Meldungen inzwischen  unerörtert ?
  • Warum ziehen die Medien keine Parallelen etwa zum Verschwinden der malayischen Verkehrsmaschine Boeing 777-200 mit der Flugnummer MH370 der Malaysia Airlines am 8. März 2014 vor genau einem Jahr also oder dem Absturz der ebenfalls malayischen Maschine MH17 über der Ukraine?
  • Warum wird die Frage nach der möglichen Motivik für den offenbar absichtlich herbei geführten Absturz für belanglos abgetan?
  • Warum fragt niemand danach, wer über das technische Know how und über die teuflische Bösartigkeit verfügen könnte, die Maschine vielleicht zu sabotieren? (Siehe obige verstörende Parallel-Ereignisse)
  • Warum fragt niemand nach, ob eine unbekannte Größe  eventuell Frankreich und Deutschland gleichzeitig warnen wollte mittels der zum Absturz gebrachten Maschine?
  • Warum brachte die Tageszeitung “Die Welt” am 28. 03. 2015 inmitten der Meldungen über das Flugzeugunglück auf Seite 3 einen großenForumsbeitrag, in dem Richard Herzinger unter der Überschrift “Der Krieg und die Lüge” schreibt:”Noch immer will Berlin sich nicht eingestehen, dass in der Ostukraine eine russische Okkupation stattfindet. Ohne Waffen als Druckmittel ist Diplomatie nicht erfolgreich. Mit Schönfärberei erreicht man keinen Frieden” und weit er unten heißt es, “dass das viel gepriesene Minsker Abkommen grundlegende Konstruktionsfehler enthält, die sein Scheitern nahezu zwangsläufig machen.”

Es gäbe auch noch einen weiteren Fragehorizont:

  • Warum sterben die vermeintlichen Attentäter bzw. Amokläufer immer auf dem Schauplatz des Geschehens und warum bleiben Ursachen und Hintergründe für derlei “Wahnsinnstaten” immer unaufgeklärt, während die Empörung auf bestimmte Täterprofile gelenkt wird und die Öffentlichkeit sich daran abreagieren kann? ( So geschehen von Robert Steinhäuser/Erfurt bis Charlie Hebdo / Paris)

Nehmen wir die “Weltüberschrift” ernst: Der KRIEG bedarf der LÜGE! Die Fakten werden bis zur Unkenntlichkeit verzerrt und auf den Kopf gestellt.

Haken wir also nach und prüfen wir, was im Windschatten der neuerlichen Flugzeugtragödie  Kriegerisches geschah. Lassen wir uns kein X für ein U vormachen. Unser Mitgefühl gilt auch den  Opfern des neuerlichen Krieges gegen die Jemeniten. Meint  Irene Eckert. (Siehe unser Bild)