Frieden und Zusammenarbeit für ganz Europa von Prof. Dr. habil., Oberst i.G.a.D. Wjatscheslaw Daschitschew*, Russische Akademie der Wissenschaften

zf-logo

«Im 21. Jahrhundert bedarf es, um das Überleben zu sichern, einer neuen Philosophie des Friedens und der Zusammenarbeit, die eine Politik der Vorherrschaft für gesetzwidrig erklärt und feste Garantien gegen den Ausbruch eines Krieges in Europa und gegen seine Entfachung von aussen her schafft.» Die Entwicklung Europas ist durch eine fürchterliche Besonderheit gekennzeichnet – den …

Weiterlesen →

Ken Jebsens Antwort auf Verleumdung: 2015 mehr Engagement für den Frieden

10917874_10152547858881583_1022584990025122852_n

von Ken Jebsen (Facebook) 22. Januar um 19:47 Als Anfang 2014 die Montagsmahnwachen als spontane Friedensbewegung in Berlin entstanden, war die Furcht der Demonstranten vor einem Krieg in Europa der Auslöser. Genauer, dass die Krise um die Krim sich wie ein Flächenbrand ausbreiten könne, der wiederum schnell die Kraft hätte, einen militärischen Konflikt mit Russland …

Weiterlesen →

Ein “FRIEDENSWINTER” und 60 Prominente votieren für Entspannung! Anmerkungen von Irene Eckert

cropped-webseiten-header12

Beide Initiativen  sind begrüßenswert und längst  überfällig.  Sie bedürfen der  massiven Unterstützung. Dies gilt ungeachtet der Tatsache, dass der Text des “Aufrufes  der Sechzig”  und der Aufruf zum “Friedenswinter”auf  zum Teil falschen Voraussetzungen beruht (so kehrte etwa der Krieg schon mit dem NATO-Angriff auf Belgrad 1999 nach Europa zurück) und  die Texte benennen  den  Aggressor …

Weiterlesen →

Der militärisch-energiewirtschaftliche Komplex braucht Krieg – die Menschheit braucht Frieden

zitat-die-friedensgottin-ist-eine-anspruchsvolle-geliebte-anspruchsvoller-als-die-des-krieges-aristide-briand-184961

“…wenn du irgendwann die Ruinen der Städte, die zerstörten Dörfer, die niedergebrannten Tempel, die verwüsteten Felder betrachtet hast, bedenke, dass dies die Frucht des Krieges ist!  Raub, Vergewaltigung, Mord:  Der Lehrmeister von all  diesem  ist der Krieg. … Kein Sieg ohne Blutvergießen. Addiere den Verlust von Moral und  Sitte und den Verfall der  öffentlichen Ordnung! …

Weiterlesen →

Frieden, Sprache und Rechtsbewusstsein

welt-ohne-waffen-lf_0

Friedensarbeit muss sich an rechtsstaatlichen Prinzipien orientieren und sich einer akkuraten Sprache bedienen. An das Führungspersonal der eigenen Nation sind präzise Forderungen formulieren. Der  friedenspolitische  Gegner ist zu benennen und  verbal ins Visier zu nehmen. Es ist gut, wenn sich viele Menschen für eine Politik des Friedens aussprechen, sich dafür versammeln und dafür auf die …

Weiterlesen →

Warum der Einsatz für Frieden notwendig antiimperialistisch sein muss

2013-10-13_syrien-kundgebung-prag

Der Friede, auch unser Friede, im Herzen Europas erscheint bedroht. Dennoch gibt es keine nennenswerte Friedensbewegung. Unser Land ist durch die NATO-Mitgliedschaft, durch Waffenlieferungen in “Krisen” – (sprich) Kriegsgebiete  und durch Entsendung von Militärs direkt an den Kriegen der Welt beteiligt und doch hält sich die Empörung in sehr bescheidenen Grenzen. Wie ist das möglich? …

Weiterlesen →

Angesichts der um sich greifenden Barbarei: Die Menschenrechte sind universell

menschenrechte_buch_dpa_g

Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte  vom Dezember 1948 beginnt mit folgender PRÄAMBEL Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet, da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die …

Weiterlesen →
Seite 2 von 212