Paulitz, Kriegsmacht D?

zahlreiche Illustrationen, ISBN 978-3-981-852516

Inhalt und Leseprobe

Die Bundesrepublik Deutschland sieht sich mit “internationalen Erwartungen” konfrontiert, aufzurüsten, als militärische Ordnungsmacht in Afrika, im Nahen Osten und in Europa aufzutreten und regelmäßig Kriege führen zu “müssen”. Nach jahrelangem Verweigern gibt die deutsche Bundesregierung dem massiven Druck offenbar zunehmend nach. Aktuelle außen- und verteidigungspolitische Entscheidungen und Ankündigungen lassen Schlimmes befürchten.

Wer interessiert daran ist, dass der Frieden in Europa und in der Welt bewahrt wird, kommt nicht daran vorbei, sich mit diesem Buch von Henrik Paulitz auseinanderzusetzen. Er möchte die Bevölkerung, aber auch Wissenschaft und Politik wachrütteln, und stellt friedenspolitische Handlungsempfehlungen zur Diskussion. Das Buch sollte überall dort gelesen und diskutiert werden, wo Politik vermittelt und gemacht wird. Es geht uns alle an, ob sich Deutschland zu einer Kriegsmacht entwickelt oder zum Frieden in der Welt beitragen kann.

Dr. jur. Peter Becker, Stiftung Friedensbildung:

“Auf Deutschland kommen außenpolitisch sehr gefährliche Entwicklungen zu. Ich möchte allen Bürgerinnen und Bürgern, Schülern und Studierenden, sowie der Politik nachdrücklich empfehlen, sich mit dem Buch ‚Kriegsmacht Deutschland?‘ von Henrik Paulitz auseinanderzusetzen. Es setzt neue Maßstäbe in der friedenspolitischen Debatte.”

Badische Neueste Nachrichten (BNN):

“Paulitz hat eine Übersicht erarbeitet, anhand welcher sich sowohl Schüler als auch Erwachsene mit der Kriegspolitik Deutschlands auseinandersetzen können.”

Südwestpresse (SWP):

“In ‚Kriegsmacht Deutschland?‘ erklärt Paulitz, wie es zu Kriegen kommen kann, beleuchtet die Situation innerhalb Europas und stellt die Rolle Deutschlands im Ausland dar. (…) Der Wissenschaftler gibt außerdem Lösungsvorschläge, durch die die Kluft zwischen der Bevölkerung und der Politik nicht weiter vergrößert wird. Denn eine gespaltene Gesellschaft sei die Grundvoraussetzung für einen Krieg.”

Clemens Ronnefeldt, Internationaler Versöhnungsbund:

“Ein wichtiges, nachdenklich machendes und ermutigendes Buch zum richtigen Zeitpunkt, mit vielen Impulsen, aus militärischem Sicherheitsdenken auszusteigen und eine neue Politik der Friedenslogik in Deutschland zu implementieren.”

Schattenblick:

“Paulitz will mit seinem Buch die öffentliche Debatte um Krieg und Frieden anregen und versachlichen. Diejenigen, die friedenspolitisch argumentieren und sich für Diplomatie und nicht-kriegerische Wege der Konfliktlösung stark machen, hat er mit einer ganzen Fülle an Fakten und Argumenten munitioniert. Dafür gebührt ihm ein großes Lob, denn es geht hier um sehr viel.”

Prof. Dr. Ulrich Duchrow, Ev. Theologe und Sozialethiker:

“Dieses Buch ist sehr geeignet, in Schulen, Akademien, interessierten Gruppen und Kirchengemeinden die gegenwärtigen Probleme deutscher und europäischer Politik im globalen Kontext in Hinsicht auf Krieg und Frieden verständlich zu machen und zum Friedenshandeln anzuleiten. (…) Ein besonderes Verdienst des Buches ist, dass durchgehend die kriegstreibende Rolle der kapitalistischen Wirtschaft deutlich gemacht wird. (…) Ein sehr wichtiges Buch der Volksaufklärung, auch kommunikativ und anregend mit Schaubildern gestaltet.”