Conmemoracion_del_30s_6207887134-720x480

Podium mit Botschafter Jurado, MdB Heike Hänsel und Moderator Harald Neuber

am 30.09.2015 um 19:30 Uhr im Haus der Demokratie und Menschenrechte, Eintritt frei.

Die Botschaft von Ecuador in Deutschland, der Verein moveGLOBAL e.V., die Solidaritätsgruppe EcuaSoli und die Nachrichtenagentur Pressenza laden Sie ein zur Diskussion

5 Jahre nach dem Putschversuch in Ecuador vom 30.09.2010

El 30-S / 30. September 2010
Staatsstreich in Ecuador vereitelt

Am Mittwoch, den 30. September 2015
ab 19:30 Uhr

debattieren wir
über den vor genau fünf Jahren erfolgreich
überwundenen Putschversuch vom 30. September 2010 (“30-S”),
an dessen Abwendung Botschafter Jurado in Quito auch selbst
mit Tausenden Ecuadorianern im Zentrum der Hauptstadt als friedlicher Demonstrant gegen die Putschisten teilnahm.

Podium mit dem Botschafter von Ecuador Jorge Jurado
der Abgeordneten des Deutschen Bundestags Heike Hänsel,

entwicklungspolitische Sprecherin der Linksfraktion,
und dem Moderator Harald Neuber,
Redakteur u.a. bei amerika21.

Welche Lehren sind zu ziehen für die gegenwärtige, erneut von Destabilisierungsversuchen der Rechten
sowie Teilen der Ultralinken Ecuadors
gekennzeichnete Lage?

· Sind die derzeitigen politischen Proteste in Ecuador mit der Insurrektion des 30.09.2010 vergleichbar?
· Welche sind die neuen Formen von Konterrevolution bzw. zur konservativen Restauration in Lateinamerika?

Das Podium wird diese Fragen insbesondere am Beispiel Ecuadors beleuchten.

Was geschah am 30. September 2010?
Im Rahmen eines mit Unterstützung undemokratischer Kräfte u.a. aus der politischen Partei Sociedad Patriótica 21 de Enero geplanten Staatsstreichs, der mit gezieltem Angriff auf das Parlament, öffentliche Medien und strategische Verkehrsknotenpunkte wie Flughäfen, die besetzt wurden, sowie mit Todesfällen aufgrund eines Schusswechsels einherging, versuchten kleine Teile der Luftwaffe sowie (außer Dienst gesetzte) Militärs mit Hilfe von Polizisten und mit ausländischer Unterstützung, die demokratische gewählte Regierung des Präsidenten Rafael Correa Delgado zu stürzen.

Ort: Haus der Demokratie und Menschenrechte, Robert-Havemann-Saal
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
S-, U- und Regionalbahnhof Alexanderplatz aus – mit der Tramlinie M4 sowie den Buslinien 142 und 200. Haltestelle ist jeweils “Am Friedrichshain”:

Embajada de Ecuador en Alemania

http://alemania.embajada.gob.ec/

Joachimsthaler Str. 12, 10. OG, 10719, Berlin. Tel.: 030-800-9695, Fax: 030-800-969699