Syrien gibt trotz “Schocktherapie” nicht klein bei !

Von Irene Eckert, Berlin Trotz Terror, Verleumdung und alledem! Syrien gibt, anders als die Ukraine, nicht klein bei. Die syrische Kulturnation, ihr Erbe, ihre Reichtümer, ihre großartigen Menschen sind zwar nach wie vor erheblich bedroht. Wenngleich aber die „Friedensbewegung“ hierzulande auf der ganzen Linie versagt hat und der Menschenrechtspropaganda auch diesmal wieder auf den verschimmelten …

Weiterlesen →

“Die Waffen Nieder!” – Frauen sagen NEIN zu honigsüßer Kriegspropaganda im Friedensgedenkjahr 2014.

Für Menschenrecht! Gegen Krieg und Kriegsvorbereitung! Geopolitische Kräfteverschiebungen zeichnend sich ab. Die BRICS Staaten sind Hoffnungsträger Neue Haltungen sind jetzt von unten, von der Basis unserer Gesellschaft her erforderlich, denn die offizielle Politik setzt die völlig falschen Signale. Neue vorwärtsweisende Strategien für eine friedliche Zukunft müssen Einpunkte Aktivitäten integrieren. Geschichte als Besinnungsfaktor Während der letzten …

Weiterlesen →

100 Years Of War Are Too Much! Positive Change is On The Horizon. New Mind Sets Are Wanted. New Forward Looking Strategies For Peace Are What We Need Now!

During the last 25 years many peace organization have lost track and seem to have by-passed their collective memory. Let us therefore remember now: Peace is still the most wanted issue: Peace and Butter , Bread and Roses – this is what we need, and we want it now! Bertha von Suttner’s Call “Lay down …

Weiterlesen →

FrauenFriedensverein “IFFF” blickt auf 100 Jahre Geschichte zurück, will älter werden und weiter wirken

Am zurück liegenden Februarwochenende tagte in Berlin-Mitte ein kleiner aber feiner, international gut vernetzter Frauenverein. Vier Friedensnobelpreisträgerinnen zieren seine Reihen, darunter zwei Amerikanerinnen. Jane Addams, die Begründerin der US-amerikanischen Sozialarbeit aus Chicago und die Wirtschaftswissenschaftlerin Emily Green Balch aus Baltimore zählten immerhin zur Gründerinnen-Generation der “Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit”. Mitten im ersten Weltkrieg …

Weiterlesen →

President Obama in his Recent Encounter with President Hollande of France cannot see a military solution of the Syrian conflict – a challenge to pressure for non intervention !

President Obama in his recent encounter with President Hollande cannot see a military solution of the Syrian conflict … now. This admission must be interpreted as good news. Syria is one of hottest spots in world politics at this moment with the Geneva talks going on. We must react as educators, telling the true story …

Weiterlesen →

S’ist Berlinale Zeit, s’ist Olympiade-Zeit, s’ist an der Zeit

- Für einen dem Frieden dienenden völkerverbindenden Politikwandel – Berlin ist eine wunderschöne Stadt und nicht um sonst begehrteste Metropole. Besonders faszinierend ist es, den Rhythmus Berlins zur winterlichen Berlinalezeit zu erleben. Ein junges, internationales, filmbegeistertes Publikum und hochkaratige Filme beleben vom 6.-16. Februar auch in diesem Jahr wieder unsere Hauptstadt. Wieder einmal können wir …

Weiterlesen →

Solidarity Declaration to our Friends and Colleagues from PANA

Berlin, February 3rd 2014 Solidarity Declaration to our Friends and Colleagues from PANA Peace and Neutrality Movement on Behalf of Antimilitarist Margaretta D’Arcy who stands for “the release of Shannon Airport from the US military!” Image Dear colleagues and Friends, We fully support your struggle for the immediate release of Margaretta D’Arcy , who on …

Weiterlesen →

Können „Frauen zum Frieden führen?“ Ein kritischer Blick auf die Gespräche von Genf II über Syrien

Bericht über die Nebenvorstellung in Montreux und Genf (20.-24. 2014) Irene Eckert Das muss nicht extra gesagt werden: Frauen sind gute Vermittler, Frauen haben beim Frieden-machen eine große Rolle gespielt. Seitdem die Österreicherin Baroness Berta von Suttner gefordert hatte:“Legt eure Waffen weg“, und seit sie den ersten Friedens-Nobelpreis erhalten hat, ist eine beträchtliche Anzahl von …

Weiterlesen →