!m Meer der Gewalt nicht die Orientierung verlieren – die Schwäche des Imperialismus erkennen und entsprechend handeln!

Friedenspolitische Gedanken zum nahenden Jubiläumsjahr 2014 Der 2001 vom US-Imperialismus ausgerufene “Krieg gegen den Terror” hat im neuen Jahrtausend vorerst zur weltweiten Ausdehnung der Kriegszone geführt. Die jedes menschliche Maß überschreitende Brutalisierung seiner Methoden ist aber nur ein weiteres Vorzeichen seines heraufdämmernden Endes. Der “tönerne Koloss” USA ist längst ins Wanken geraten. Auch seine westlichen …

Weiterlesen →

Friedensarbeit verlangt ruhige Zuversicht und genaue Lageanalyse, nicht Panikmache

Ermutigung zum Friedensengagement von Irene Eckert zur Weihnacht 2013 Als Menschen, die den Frieden wollen und die damit für eine gerechte soziale Ordnung votieren, müssen wir das Grass wachsen hören. Wir müssen im Meer der gegenwärtigen unheilvollen Tatbestände das vorwärtsweisend Widersprüchliche erkennen. Die Widersprüche sind es, die den Mauern der nur scheinbar fest gefügten Unrechtsordnung …

Weiterlesen →